Introducing: Our Dress Code

Introducing Our Dress Code

Looking the Part

The way we present ourselves can have an important impact on how we are perceived by the world. MEU Mainz 2017 is no exception: To play the part, we highly advise You to try and dress the part as well. What that means, in short, is that our simulation will be held under a business dress code, also known as informal. For the guys that means a suit and tie, closed (leather) shoes and all the rest of the nine yards. For the gals, there is a bit more leeway here; from a full-on pants suit (or a jacket with matching skirt) to an equivalent dress.

To all this, there is two important caveats: First, we would not want You to fault yourselves to satisfy our picky tastes. If in doubt, dress as formal as You can, up to the standard set above.

And second, keep in mind You can always dress for Your specific role. So, having a rebellious socialist in a turtleneck and Barret might not be out of place at all and MEPs in general tend to dress less formal than the Ministers. And for our journalists this means that a more relaxed dress code would be well suited to your designated role. It is not uncommon for political journalists to dress very casual – but have a nice jacket in store in case there is an interview to be filmed or a formal gathering to be attended.


Wir Stellen Vor: Unseren “Dress Code”

Kleider machen Leute

Wie wir uns präsentieren hat großen Einfluss darauf, wie die Welt uns wahrnimmt. Dabei ist MEU Mainz 2017 keine Ausnahme: Um Eure Rollen überzeugend darzustellen, solltet ihr Euch entsprechend anziehen. Kurz gesagt, unsere Simulation wird unter einem “business dress code” gehalten. Für die Jungs heißt das Anzug und Krawatte, geschlossene Schuhe und alles, was dazu gehört. Bei den Mädels gibt es ein wenig mehr Spielraum; angefangen von einem Kostüm oder Hosenanzug, bis zu einem passenden Kleid.

Dabei solltet Ihr zwei Dinge beachten: Erstens möchten wir nicht, dass ihr Euch unseretwegen verschuldet. Im Zweifel kleidet Euch einfach so formell wie möglich, bis zu dem Standard, der oben genannt wurde.

Und zweitens solltet Ihr im Kopf behalten, dass Ihr euch natürlich auch für Eure individuelle Rolle kleiden könnt. Ein rebellischer Sozialist in Rollkragen und Barett wäre also gar nicht unangebracht und generell kleiden sich die Abgeordneten weniger formell als ihre Kollegen im Ministerrat. Und für unsere Journalisten heißt das, dass Ihr mit einem lockereren Kleidungsstil gut in eure Rollen passt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich politische Journalisten eher leger kleiden – aber immer ein Sakko über der Stuhllehne hängen haben, falls irgendwo ein Interview gefilmt werden oder eine formelle Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.